MENU

Home

Die Sorten

Getreu der heimischen Tradition werden die Olivenbäume regelmäßig stark zurück geschnitten, um sie zu revitalisieren und ihre Krone klein und übersichtlich zu halten. Aufgrund der kleinen Anbauflächen sowie des stark ausgeprägten Bodenreliefs kommen bei der Ernte keine Maschinen zum Einsatz. Die Oliven der beiden erlesensten griechischen Sorten werden ausschließlich von Hand gepflückt und sorgfältigst ausgewählt.

Es handelt sich dabei zu gleichen Teilen um die bekanntere Koroneiki-Sorte und die rare und heimische Athinoelia, welche beide in der Landschaft Lakoniens ideal gedeihen.

“… Grimmig, düster, schwarz drohend wirft uns der schreckliche Maleas aus seinem aschgelben zerrissenen Spiegelbild seine schäumende Wut entgegen …. Am steilen Felsabgrund ziehen sich die windgepeitschten Risse gleich Falten im Gesicht des wilden Riesen hin...”

Athina Tarsouli, „Burgen und Städte im Morias“, 1936

Der früh heranreifende biologische Zyklus dieser beiden Olivensorten, die sich im Umfeld der gebietstypischen Flora optimal entwickeln, verleiht MALEAS seine einzigartigen Charaktereigenschaften, welche dezent und edel aus der Intensität des Aromas und des Geschmackes hervorgehen.

Die Kaltpressung erfolgt noch am Erntetag bei einer Temperatur von <27 °C.